Rundgang: Meilensteine, Raumprobleme, Aneignung

Joana Krappweis, Emily Georg, Clara von den Driesch //  Abseits der Straße // Lesezeit: 02 Min.

Die letzten Feinschliffe am Modellbau sind in vollem Gange, die Styrocut glüht und die übergebliebene Tube Kleber neigt sich dem Ende zu. Eine Schlange nervöser Studierenden wartet vor dem “Clab”-Drucker-Labor, die Augenringe sind tief, aber die Hoffnung groß. Der Fahrstuhl saust auf und ab, es poltert und rumst in allen Ecken. Wird wirklich alles fertig? …”Oh nein, ein Fehler auf dem Plakat, aber zum Glück hat Copy Blitz noch auf”… (endlich geschafft)… Die Nerven liegen blank… Es ist Rundgang.

Jedes Semester wird mit einem Rundgang beendet, bei dem die Studierenden des Fachbereichs 06 die Möglichkeit haben, ihre Ergebnisse aus den Projekten auszustellen.

In den Räumlichkeiten des ASL Campus findet man verschiedenste Arbeiten in Form von Modellen, Plakaten und Installationen. Dieses Semester fand der Rundgang vom 10. – 12. Juli statt.

Die Gelegenheit, ins Gespräch mit Studierenden und Lehrenden am Fachbereich zu kommen und sich externen Besucher*innen zu präsentieren, nahm back to the roads gerne an. Anders als für die übrigen Projekte stellte der Rundgang für uns allerdings nicht den Abschluss der Semesterarbeit dar, konnte aber unseren bisherigen Ergebnisse und weitere Schritte vorstellen.

Nach einer Raum-Odyssee im Laufe des Semesters, die uns unter vielen Gesprächen tumultreich durch drei Räume führte, entschieden wir uns dafür, das studentische Anliegen nach adäquaten Projekträumen in den öffentlichen Raum auf den Campus zu bringen. Die Idee war es, einen Projektraum an der freien Luft zu inszenieren, in dem auch während des Rundganges weitergearbeitet werden sollte. Der Raum war so gestaltet, dass es genügend Arbeitsfläche für die Projektteilnehmenden gab, aber auch Informationen rund um das Projekt mit inhaltlicher Unterfütterung für interessierte Besucher*innen vorhanden waren. An drei Tagen luden wir dazu ein, sich zu uns zu setzen, mit uns ins Gespräch zu kommen und sich über das bevorstehende Planer*innenTreffen und unser Projekt zu informieren.

An verschiedenen Stationen bestand die Möglichkeit, sich z.B. die Website des Projektes anzusehen, einen Podcast zum Thema “kostenloser ÖPNV” anzuhören oder in Zeitschriften spannende Artikel zu lesen. Neben unserer inhaltlichen Arbeit luden wir alle zu unseren Orga-Treffen ein, die auf einem großen Programm verkündet wurden. Eine gemütliche Sofaecke, Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke luden zum Verweilen ein. Unser “Projektraum” wurde so zum Treff- und Entspannungsort für alle Rundgangsbesucher*innen und zeigte auf, wie sehr der Campus von solch einer Bespielung profitiert.

Höhepunkt unserer Ausstellung stellte das Park_Stübchen dar. Während des Rundgangsdienstags besetzten wir Parkplätze an der Gottschalkstraße, nur wenige Schritte von unserer Ausstellung entfernt.

Wir sagen vielen Dank an alle, die uns während des Rundgangs und des Park_Stübchens besucht haben. Wir freuen uns, Euch bald wieder bei einer Aktion begrüßen zu können. Ein besonderer Dank geht an den Radentscheid Kassel, der uns mit dem Kaffeerad einen wahren Magnet zur Seite gestellt hat!