Teilhabe & Verdrängung

40 Cent um am Bahnsteig zu stehen?! Sowas gibts natürlich nur in München, doch die Tendenz zum Ausschlussprinzip durch Nutzungseinschränkungen des Öffentlichen Raums und einer ständigen in Wertsetzung von Räumen sind deutlich spürbar. Deshalb wollen wir hier einen kritischen Blick auf diese Entwicklung legen und uns damit beschäftigen wie diese Missstände zustande kommen und welche Lichtblicke es gibt. 

In welchen Räumen können wir uns tatsächlich frei bewegen? Wer darf mitmachen – wer nicht?

 

surveillance-camera-3137102_1920

Michelle Nettles & Steffen Müller // Teilhabe & Verdrängung // Lesezeit: 04 Min.

Videoüberwachung

Anonymität bedeutet Freiheit. Die Freiheit sich im Öffentlichen Raum zu bewegen ohne erkannt zu werden. Das ist lange vorbei. Die Anzahl der Videoüberwachung ist Weltweit und in Deutschland in den letzten Jahren gestiegen. Sich heute unerkannt durch die Stadt zu begeben ist kaum noch möglich, soll es auch nicht mehr sein. In naher Zukunft wird es nahezu unmöglich werden. Die Technik der Kameras und Erkennungssoftwares ist sehr fortgeschritten und im stetigen Prozess der Optimierung.

IMG_0341

Clara von den Driesch // Teilhabe & Verdrängung // Lesezeit: 02 Min.

Nehmen, Setzen, Transformieren

Der Begriff Aneignung ist so vage wie weit verbreitet. Wir eignen uns Wissen an, einen zurückgelassenen Stift oder diese eine Parkbank. Interessant dabei ist insbesondere die Aneignung des Öffentlichen Raums. Ab wann können wir von Aneignung sprechen und wie geben wir dem Ausdruck in stadtplanerischer Hinsicht einen Rahmen?

Maximilian Frey, Johann Taillebois, Johannes Michaelis // Teilhabe & Verdrängung // Lesezeit: 05 Min.

Auftakt Radentscheid

Jetzt Unterschreiben – Der Radentscheid Kassel hat am 28.07.2018 mit der Unterschriftensammlung gestartet. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren und somit einer besseren Gestaltung der Radinfrastruktur in der Stadt Kassel benötigen wir deine Unterschrift. Schau dir dazu unser Beiheft an, welches alle Fachbegriffe und Forderungen visuell erklärt.

Vivienne Graw // Teilhabe & Verdrängung // Lesezeit: 03 Min.

Barrierefreie Planung

Im Artikel 3, Absatz 3 des Grundgesetzes ist 1994 die Grundlage zur Inklusion von beeinträchtigten Menschen geschaffen worden. Die Aussage „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ wird im Behindertengleichstellungsgesetz noch konkretisiert. Dort wird die Forderung nach der Herstellung von Barrierefreiheit in den Bereichen Bau und Verkehr und nach einer barrierefreien Informationstechnik gestellt.